Enteignungs-Werkstatt

Die Enteignungsdebatte ist spätestens seit der Kampagne „Deutsche Wohnen und Co. enteignen“ wieder neu entbrannt und wird gesellschaftlich breit diskutiert. Es reicht jedoch nicht aus diesen Diskurs auf das Thema Mieten zu beschränken und über einen Rückkauf zu verhandeln. Enteignen muss als kämpferisches, selbstbestimmtes Mittel verstanden werden, was uns zur Verfügung steht um Druck gegen die bestehenden Verhältnisse aufzubauen.
Es gibt bereits viele Häuser die angefangen haben sich gegen Verkauf und Zwangsräumungen zu organisieren, viele Initiativen sprießen aus dem Boden und es gibt immer mehr Menschen in Berlin die sich zur Wehr setzen und sich miteinander organisieren. Wir wollen einen Raum schaffen, in dem für all diese Kämpfe Platz ist.
Wir wollen den Raum nutzen um miteinander zu diskutieren und praktisch an Sachen zu arbeiten. Ob im Miet- oder Arbeitskampf, der Rückgewinnung öffentlicher Plätze oder der Vorbereitung von Protesten.

Enteignen ist mehr als Rückkauf!

Kommt am dritten Sonntag im Monat zum Stadtteilladen Lunte
immer von 12 bis 16 Uhr